Im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) müssen die Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen ihre Verwaltungsleistungen bis zum 31.12.2022 auch online anbieten.
 
ITEOS berät und begleitet ihre rund 1.100 kommunalen Kunden in Baden-Württemberg auf diesem Weg und bringt ihre Expertise und das Know-how natürlich auch in die Umsetzung des OZG ein, z.B. mit der Anbindung von Onlinediensten an Register und Fachverfahren.

In Baden-Württemberg arbeiten das Land, die kommunalen Spitzenverbände und ITEOS gemeinsam am Ausbau der Angebote auf der zentralen einheitlichen E-Government-Plattform service-bw. Über service-bw werden bereits zentrale Infrastrukturbausteine zur Umsetzung von Prozessen den Kommunen zur kostenfreien Nutzung angeboten.
 
Für die nächsten Jahre ist die Entwicklung weiterer Standardprozesse für den über alle Verwaltungsebenen greifenden, flächendeckenden Einsatz geplant.
 
Damit die Umsetzung planmäßig gelingt wird, ist eine gute und enge Zusammenarbeit zwischen dem Land, den Kommunen, die durch ihre Spitzenverbände vertreten werden, und ITEOS als IT-Dienstleisterin der Kommunen von hoher Bedeutung.
 
Wir freuen uns darauf, die Kommunen auf dem Weg zur digitalen Verwaltung zu begleiten.

(Erstellt am 09. Oktober 2018)