Am 19. Februar 2019 hat die Landesregierung das Kompetenznetzwerk „Digitalakademie@bw“ in der Landespressekonferenz vorgestellt. Dieses Leuchtturmprojekt, mit dem die landesweite Digitalisierungsstrategie umgesetzt werden soll, ist von der Landesregierung mit den Kommunalen Landesverbänden, der Führungsakademie Baden-Württemberg, dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und ITEOS auf den Weg gebracht worden.

Grafik, die Digitalisierung symbolisiert

Die Digitalakademie@bw versteht sich vor allem als Impulsgeberin: Sie begleitet Städte, Gemeinden, Landkreise, Regionalverbände und die Landesverwaltung von Baden-Württemberg auf dem Weg in die digitale Transformation. In der Pilotphase (2018-2020) wird sie mit etablierten Akteuren aus Bildung, Forschung und kommunaler Praxis zahlreiche Angebote für Qualifizierung, Wissenstransfer, Innovation und Kulturwandel schaffen.
 
Zur Förderung und Umsetzung lokaler Digitalisierungsstrategien wurden im Rahmen des Landeswettbewerbs „Digitale Zukunftskommune@bw“ und des Förderprogramms „Städte, Gemeinden und Landkreise 4.0“ einige wegweisende Modellprojekte initiiert. Mit den Angeboten der Digitalakademie@bw und den Förderprogrammen konnten bisher rund 240 Kommunen und 17 Landkreise unterstützt werden. Das Land investiert insgesamt rund 20 Millionen Euro.
 
Im Kontext der landesweiten Digitalisierungsstrategie sind neue Formen der Zusammenarbeit entstanden: So ist ITEOS z. B. in der Geschäftsstelle Digitalakademie@bw vertreten. Außerdem wurde bei ITEOS das „Fachzentrum Digitale Prozesse“ eingerichtet, in dem die Vertreter der Kommunalverwaltungen und des Digitalisierungsministeriums gemeinsam mit ITEOS an der Etablierung digitaler Online-Services arbeiten. Basis für die Verwaltungsdigitalisierung in Baden-Württemberg ist die bereits bestehende Plattform www.service-bw.de.
 
Mehr erfahren Sie in der Pressemitteilung des Staatsministeriums Baden-Württemberg (138 KB) – Pressestelle der Landesregierung - vom 19.02.2019

Sie haben Fragen? – Wenden Sie sich bitte an Herrn Bertil Kilian, Fon 0711 8108 11668, bertil.kilian@iteos.de

(Erstellt am 22. Februar 2019)